Kosten für Barzahlung und Bargeldhandhabung drastisch reduzieren

Wie hoch sind die Kosten für eine Barzahlung?
Manuelle Kassenschublade im Vergleich zu einem PerfectMoney Bezahlautomaten

Kostenreduktion am Point of Sale durch effizientes Cash-Management

Bargeld ist aus vielerlei Gründen das beliebteste und vor allem anonyme Zahlungsmittel. Gleichzeitig liegen die Nachteile für Sie als Geschäftsinhaber im wahrsten Sinne des Wortes auf der Hand. Das Handling ist kostspielig, weil zeitintensiv, unhygienisch, eine Fehlerquelle und obendrein verbunden mit Diebstahlgefahr. Auch die Beschaffung und Entsorgung des Bargelds kosten Sie neben Zeit auch Geld. All das geht von Ihrem Gewinn ab. Je effizienter Sie und Ihre Mitarbeiter beim Cash-Management werden, umso mehr bleibt für Sie in der Kasse.

 

Was kostet Sie die Barzahlung pro Transaktion?
Oder anders gefragt: Wieviel Gewinn verschenken Sie?

Die Deutsche Bundesbank hat in einer Studie die Kosten ermittelt, die durchschnittlich bei Barzahlung anfallen. Eine Barzahlung kostet Sie gerechnet auf die Kassierzeit 12 Cent pro Transaktion und weitere 8 Cent, die für die Kassenabrechnung entstehen. Damit sind wir mit der Rechnung noch nicht am Ende, denn die Bargeldentsorgung und Wechselgeldbeschaffung schlagen mit rund 4 Cent zu Buche. Das bedeutet, summa summarum kostet Sie eine Barzahlung durchschnittlich 24 Cent!
Nicht berücksichtigt ist die Zeit, die verstreicht, bis die Einnahmen auf Ihrem Konto verbucht sind. Also verlieren Sie pro bar bezahltem Einkauf mindestens 24 Cent von Ihrem Gewinn.
Verschenkte 24 Cent mal X Bezahlvorgänge pro Tag. Rechnen Sie das am besten aufs Jahr hoch und Sie wissen, dass Sie etwas verändern wollen.

 

Studie Deutsche Bundesbank Dauer von Zahlungsvorgängen
Dauer Zahlvorgänge nach Zahlungsarten Studie Deutsche Bundesbank 2019

Bank-Gebühren für Bargeld

Dass Bargeld noch weitere Kosten verursacht lernt man als Geschäftsinhaber recht schnell. Insbesondere, wenn man an mehreren Standorten immer ausreichend Wechselgeld zur Verfügung haben muss. Zudem werden Geldbeschaffung, Abwicklungskosten und Aufwendungen für den sicheren Transport auch immer teurer. Immer mehr Standorte der Banken schließen, so wird Ihr Weg zur Geldannahme immer länger. Daneben werden Gebühren für Einzahlungen und für Ihr Münz-Wechselgeld immer höher.

Fehlerquelle manuelle Kassenschublade bzw. Bargeldhandling

Schon bei der Bestückung der Kasse vor Geschäftsbeginn besteht die Möglichkeit des Verzählens. Und beim Bezahlvorgang besteht immer die Gefahr, dass Sie Geld verlieren. Entweder durch Falschgeld, Verzählen und/oder Wechselgeldfehler. Schon einer dieser Fehler reicht, dass die Kassenübergabe bei Schichtwechsel zeitaufwändiger wird und der abendliche Kassenabschluss nicht stimmt. Die zeitintensive Fehlersuche nach den Kassendifferenzen beginnt. Und zwar zu einer Zeit, zu der man in den Feierabend gehen wollte. Auch die Kassenabrechnung an sich kostet schon viel Zeit um das Geld zu zählen, zu protokollieren und sicher zu verpacken.

Wie teuer kommt Sie Sicherheit zu stehen?

Machen Sie als Geschäftsinhaber sicherheitshalber den Kassenabschluss selbst oder Ihre Mitarbeiter im Vier-Augen-Prinzip? Wenn Sie als Unternehmer den Abschluss selbst machen, wird das aufs Jahr gerechnet sehr teuer. Wieviel sinnvoller könnten Sie diese Zeit in lukrative Tätigkeiten investieren!

Wie kommt anschließend das Geld von der Filiale in die Zentrale, wird es dort in der Buchhaltung nochmal gezählt? Oder beauftragen Sie einen Wertspediteur, um das Bargeld zur Bank zu bringen? Eventuell nutzen Sie sogenannte Safebags und bringen es mit eigenen Transportmöglichkeiten selbst dorthin oder lassen Ihre Mitarbeiter das erledigen. Und bei jeder dieser Möglichkeiten stellt sich die Frage des Aufwandes, der Sicherheit und der Kosten.

Automatischer Bezahlvorgang für mehr Gewinn

Die zuvor genannten Aufgaben und Kosten im Zusammenhang mit dem Bezahlvorgang lassen sich mit einem PerfectMoney Bezahl- oder Kassenautomaten auf einen Bruchteil und ein Minimum reduzieren.
Und das nicht nur für Barzahlungen, sondern für alle gängigen Bezahlmethoden wie bar, bargeldlos, kontaktlos, per Smartphone mit Apple Pay & Google Pay und sogar Kryptowährung!
Den abendlichen Kassenabschluss erledigen Sie oder Ihre Mitarbeiter fehlerfrei per Knopfdruck in 2 Minuten!

Vorteile, die sich für Sie auszahlen

Alle PerfectMoney Bezahllösungen automatisieren und vereinfachen den Bezahlvorgang, daneben wird er schneller, (revisions-)sicher, fehlerfrei und hygienischer. Sie haben die volle Kontrolle über Ihre Einnahmen durch den geschlossenen Bargeldkreislauf, egal ob Sie im Geschäft oder im Urlaub sind. Das verhindert Bargeldschwund und Kassendifferenzen. Ihre Kunden nehmen den Bezahlvorgang selbständig am Kassenautomaten vor, während Ihr Mitarbeiter:in beispielsweise den Einkauf verpackt. Der Automat zählt das Geld, prüft auf Echtheit und gibt immer korrektes Wechselgeld heraus, ganz gleich, wie turbulent es gerade im Laden ist.
Lesen Sie dazu auch „YouGov Studie 2021: Deutsche bevorzugen lokale Händler & Barzahlung“.

Kassenautomat: Standgerät oder Einbau in die Verkaufstheke

Sie haben die Wahl, je nach dem, was besser zu Ihnen und in Ihr Geschäftskonzept passt, bieten wir Standgeräte oder Untertheken-Einbaugeräte an. Ein Standgerät bietet beispielsweise durch das Metallgehäuse mehr Sicherheit bei Einbruch, lässt sich schnell Aufstellen und Anschließen. Untertheken-Automaten integrieren sich ideal in den Arbeitsbereich z. B. unter der Ladentheke, während der obere Bereich als Verkaufstisch genutzt werden kann im Gegensatz zu den Standautomaten.

Abschaffung des Bargeldes laut Europäischer Zentralbank (EZB) keine Option

In der „Bargeldstrategie 2030“ vom September 2020 wurde verankert, dass Euro-Banknoten und Münzen im Handel akzeptiert und als Zahlungsinstrumenten zur Verfügung stehen. Außerdem widerspräche die Abschaffung von Bargeld laut EZB dem Vertrag der Europäischen Union. Ein ausschließlich digitaler Zahlungsverkehr beeinträchtige die Freiheit des Einzelnen heißt es dort. Es schränke diejenigen ohne Internetzugang oder ohne digitale Endgeräte ein. So erklärt Fabio Panetta, Mitglied des EZB-Direktoriums, bei der internationalen Bargeldkonferenz der Deutschen Bundesbank am 15. Juni 2021, dass Bargeld der einzige Weg für finanzielle Inklusion sei. Damit könne jeder ohne zusätzliche Kosten bezahlen. Panetta beschrieb in seiner Rede „Bargeld in Zeiten von Covid-19 immer noch Nummer eins“, dass 13,5 Millionen Erwachsene im Euroraum ohne Bankkonto und somit auf Bargeld angewiesen seien.

 

So stellt sich letztlich nur die Frage: Ab wann wollen Sie mehr Gewinn machen und in einen Bezahlautomaten investieren?
Wie schnell sich bei Ihnen ein Automat amortisiert, lässt sich ganz schnell überschlagen. Lassen Sie einfach mal alle anderen Vorteile und weiteren Kosteneinsparungen außer Acht und rechnen nur mal die 24 Cent pro Bezahlvorgang und vielleicht noch die monatlichen Fehlbeträge.
Oder Sie lassen sich individuell beraten.

Suchbegriff eingeben
Generic filters