Barzahlung am günstigsten für Handel – Rückgang Barzahlungen pandemiebedingt auf 60,9 %

Barzahlung die kostengünstigste Bezahlmethode für Handel und Einzelhandel.

Bezahlautomaten: Kostenreduktion durch Bezahlvorgang-Optimierung

Pandemiebedingt haben die Barzahlungen einige Prozentpunkte verloren, dennoch sind sie auch künftig aus dem Deutschen Alltag nicht wegzudenken.
Außerdem kostet das Bezahlen mit Münzen und Scheinen den Handel im Vergleich zu unbaren Zahlungen am wenigsten.

Eine durchschnittliche Barzahlung kostet einen Geschäftsinhaber entsprechend der Studie der Deutschen Bundesbank rund 24 Cent.

Quelle Deutsche Bundesbank Kostenübersicht der Zahlarten, 2019
Quelle Deutsche Bundesbank Kostenübersicht der Zahlarten, 2019

 

Die Barzahlung ist neben den niedrigeren Kosten auch deutlich schneller als die Kartenzahlung.

Studie Deutsche Bundesbank Dauer von Zahlungsvorgängen
Die durchschnittliche Dauer von Zahlungsvorgängen entsprechend der verschiedenen Zahlungsarten.

Womit wird im deutschen Einzelhandel bevorzugt bezahlt?

Wie die Deutschen am liebsten Zahlen, das hat das EHI Retail Institute für das Jahr 2021 genau untersucht. Und kam zu dem Ergebnis, dass 60,9 % der Transaktionen im deutschen stationären Einzelhandel bar getätigt werden. Solche Informationen sind für Ladenbesitzer nicht unwichtig um Tendenzen ablesen zu können und rechtzeitig Entscheidungen zu treffen, welche Bezahlmethoden im eigenen Geschäft angeboten werden sollten. Schließlich geht es ja um Kundenzufriedenheit und dazu gehört ganz klar der Payment-Mix.

Zahlungsarten im deutschen Einzelhandel in Prozent für 2021, EHI Retail Institute 2022
Zahlungsarten im deutschen Einzelhandel in Prozent für 2021, EHI Retail Institute 2022

Fehlerquelle manuelle Kassenschublade bzw. Bargeldhandhabung

Schon bei der Bestückung der Kasse vor Geschäftsbeginn besteht die Möglichkeit des Verzählens. Und beim Bezahlvorgang besteht immer die Gefahr, dass Sie Geld verlieren. Entweder durch Falschgeld, Verzählen und/oder Wechselgeldfehler. Schon einer dieser Fehler reicht, dass die Kassenübergabe bei Schichtwechsel zeitaufwändiger wird und der abendliche Kassenabschluss nicht stimmt. Die zeitintensive Fehlersuche nach den Kassendifferenzen beginnt. Und zwar zu einer Zeit, zu der man in den Feierabend gehen wollte. Auch die Kassenabrechnung an sich kostet schon viel Zeit um das Geld zu zählen, zu protokollieren und sicher zu verpacken. Anschließend muss es dann auch noch durch einen Wertspediteur abgeholt oder selbst zur Bank gebracht werden. Durch die zunehmenden Schließungen von Bankfilialen wird der Weg mitunter deutlich länger und teurer.

Bezahlautomat: so wird die Barzahlung noch günstiger

Dennoch muss man sich 24 Cent pro Bezahlvorgang leisten können und wollen in Anbetracht steigender Kosten,
Bezahlautomaten machen den Bezahlvorgang nicht nur günstiger, sondern vor allem effizienter, denn der Kunde zahlt eigenständig am Automaten. Große Einsparungen ergeben sich beim Bargeldhandling, weil zahlreiche zeitintensive und auch sehr fehleranfällige Aufgaben wegfallen. Das entlastet Sie, als Geschäftsinhaber und ganz besonders Ihre Mitarbeiter.

Ab wann wollen Sie mehr Gewinn machen, indem Sie in einen digitalen Bezahlvorgang investieren?
Wie schnell sich bei Ihnen ein Automat amortisiert, lässt sich ganz schnell überschlagen. Lassen Sie einfach mal alle anderen Vorteile und weiteren Kosteneinsparungen außer Acht und rechnen nur mal die 24 Cent pro Bezahlvorgang und vielleicht noch die monatlichen Fehlbeträge.
Nicht zu vergessen, mit einem Bezahlautomaten vergreift sich niemand mehr an Ihren Einnahmen – der geschlossene Bargeldkreislauf sorgt dafür.

Beratung vom Experten für Bezahllösungeneinfach hier klicken

Suchbegriff eingeben